Europäische Kommission lobt "herausragende" PPP bei der Photonics21 Jahrestagung

Europa und Internationales | 13.03.2018
Erstellt von Photonics21

Lucilla Sioli, die neue Direktorin des Referats Digitale Industrie der Europäischen Kommission, Direktorat Connect, unterstrich den Erfolg der Photonics Public Private Partnership (PPP) auf dem diesjährigen Jahrestreffen mit dem Titel "Winning the Future – Europe’s Age of Light"

Gruppenfoto der Teilnehmer
Gruppenfoto der Photonics21 Veranstaltungsteilnehmer

In ihrer Rede „Our Way towards FP9“ bezeichnete Lucilla Sioli die Photonics PPP, die von der Photonics21 Community betrieben wird, als „eine der besten und effizientesten cPPPs in der Geschichte der Europäischen Kommission“.

Im Rahmen des jährlichen Treffens wurden die zukünftigen Herausforderungen für Forschung und Innovation im Bereich der Photonik und ihren Anwendungsbereichen definiert.

Keynote-Speaker Carl Buhr, der stellvertretende Kabinettschef der Europäischen Kommission, begrüßte mehr als 300 hochkarätige Vertreter der europäischen Industrie- und Forschungslandschaft bei seiner Rede über die Herausforderungen und Chancen einer digitalisierten Welt, in der die Photonik eine wichtige Rolle spielt.

Namhafte Referenten waren Jean-François Hebert, Vice President Sales Global Accounts High Tech Industry, Dassault Systèmes SE, der in seinem Vortrag „Digital Transformation for Industrie Renaissance“ die digitale Revolution thematisierte und Prof. Dr. Michael Totzeck, Fellow Corporate Research und Technologie der Carl Zeiss AG und Universität Konstanz, der in seinem Vortrag „On the unification oft he real and the virtual world“ die Geschichte und die Herausforderungen für ein reichhaltiges AR-VR-Erlebnis darstellte.

Im Bluepoint Conference Center in Brüssel wurde der zweite Veranstaltungstag ausgerichtet, der ganz im Zeichen der neuen Multiannual Roadmap stand und dessen Grundstein in den verschiedenen Workshops gelegt wurde.