Fördermaßnahme: Freiformoptiken, Laufzeit 01.04.2010 - 30.06.2014

Die Fördermaßnahme des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zielt auf Innovation und Wachstum in Deutschland ab, um eine der führenden Positionen im Bereich der Optik auf dem Weltmarkt auszubauen. Dabei soll die Kernkompetenz der deutschen Optikindustrie genutzt werden, um heimische Unternehmen und Institute bei der Erforschung einer neuen Generation optischer Abbildungssysteme zu unterstützen.

Bekanntmachung

Freiformoptiken

Im Rahmen der Hightech - Strategie verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung das Ziel, die Kernkompetenz der deutschen Optikindustrie zu nutzen, um heimische Unternehmen und Institute bei der Erforschung für eine neue Generation optischer Abbildungssysteme zu unterstützen. Die Fördermaßnahme zielt auf Innovation und Wachstum in Deutschland um eine der führenden Positionen im Bereich der Optik auf dem Weltmarkt auszubauen.

Für abbildende optische Systeme zeichnet sich in den letzten Jahren immer deutlicher ein Wechsel der Systemplattform ab: die modular aus kugelsymmetrischen Linsen verschiedener Brennweite aufgebaute Optik wird ersetzt durch ein für die spezifische Verwendung bis in die Einzelkomponente hin maßgeschneidertes System. Neben anderen wegweisenden Vorzügen wie einer Größen- und Gewichtsreduzierung ist die enorme Vielfältigkeit der Funktionsbereiche beachtlich. So finden die neuen Optiken breite Anwendung in der Medizintechnik, Konsumerelektronik, Beleuchtung, Automotive, Sicherheitstechnik, Materialbearbeitung, im Maschinen- und Anlagenbau.

Vom lückenlosen Verständnis für neue Geometrien geringer Symmetrie und diffraktiven optischen Elementen, über die Formgebung, Erforschung neuer Gläser, Funktionalisierung, Aufbau und Verbindungstechnik bis zur Demonstration der Funktion und Anwendung sind alle relevanten Aspekte einzubeziehen und unter Erzielung eines optimalen Kosten/Nutzen- Verhältnisses an das jeweilige Limit des technisch machbaren zu bringen.

Den vollständigen Bekanntmachungtext finden sie als PDF in den anliegenden Dokumenten oder auf der Seite des BMBF.

Einreichungsfrist

12.03.2009 - 15.06.2009

Ansprechpartner

Foto: Dr. Martin Böltau
Dr. Martin Böltau
+49 211 6214-465
Foto: Dipl.-Phys. Lars Unnebrink
Dipl.-Phys. Lars Unnebrink
+49 211 6214-598