Förderprogramm

"Photonik Forschung Deutschland - Licht mit Zukunft"

Im Januar 2012 startete das neue Förderprogramm des Bundesforschungsministeriums zur Unterstützung der Photonik für die folgenden 10 Jahre. Die Bundesregierung stellte darüber der Photonik-Branche in den ersten vier Jahren jährlich ca. 100 Millionen Euro für Forschung und Entwicklung zur Verfügung. 2016 ist die Forschungsagenda in einem offenen Prozess auf ihre Aktualität überprüft worden.

Das Förderprogramm basiert auf der Arbeit von über 300 Fachleuten aus Wirtschaft und Wissenschaft, die in einem gemeinsamen Agendaprozess die Chancen und Herausforderungen der Photonik erarbeitet haben. Es setzt den erfolgreichen Weg des ersten Förderprogramms "Optische Technologien - Made in Germany" fort, steht aber zugleich für den Beginn einer neuen Ära. Erstmals stehen vollkommen neue Technologien im Fokus, die Deutschland den Eintritt in die Wachstumsmärkte der Zukunft ermöglichen. Dazu gehört u. a. die Integrierte photonische Systemtechnologie.

Handlungsfelder des Förderprogramms

Als Ergebnis aus dem brancheninternen Austausch wurden fünf Handlungsfelder als Eckpunkte des neuen Förderprogramms des Bundesministeriums für Bildung und Forschung identifiziert:

  • Photonik in Wachstumsmärkten nutzen
  • Integrierte photonische Systemtechnologie aufbauen
  • Photonische Prozessketten realisieren
  • Die Basis der Photonik ausbauen - neuartige Strahlquellen, Optiken, Materialien
  • Emerging Technologies - das Frühbeet der Photonik bestellen

Mit Photonik globale Herausforderungen meistern

Zu den wichtigsten Aufgaben der Hightech-Strategie der Bundesregierung zählt die Lösung globaler Herausforderung in den Feldern

  • Gesundheit und Ernährung
  • Energie und Klimaschutz
  • Mobilität
  • Sicherheit
  • Kommunikation

Innovationen und Leitmärkte sollen Wohlstand und anspruchsvolle Arbeit in Deutschland sichern. Die Photonik ist dafür eine Schlüsseltechnologie. Sie trägt dazu bei, Zukunftsfelder für eine ressourcenschonende Wirtschaft zu gestalten.

Mit Hilfe des vorliegenden Programms soll die Branche die Vielfalt dieser Möglichkeiten strukturieren und gewichten. Sie soll gemeinsam mit dem Bundesforschungsministerium FuE-Projekte mit zukunftsweisendem Potenzial für die deutsche Wirtschaft selektieren und vorantreiben. Es müssen neue Schnittstellen und Kooperationen mit anderen wichtigen Schlüsseltechnologien aufgebaut werden.

Gleichzeitig beabsichtigt die Bundesregierung die Rahmenbedingungen für die deutsche Photonik-Branche zu verbessern. Dazu gehört auch der Dialog mit der Öffentlichkeit, um die Sichtbarkeit der Photonik zu erhöhen und den Nachwuchs von morgen zu sichern.

Es gilt, eine gemeinsame Branchenarbeit aufzubauen, eine Dachmarkenstrategie „Photonik Deutschland“ zu entwickeln, Photonik für Investoren interessant zu machen und den europäischen Forschungsraum für die Photonik zu gestalten. Nur so lässt sich zukünftig die technologische Spitzenstellung Deutschlands auf dem Gebiet der Photonik sichern und lassen sich weitere Leitmärkte erschließen.

Update 2016: Trends, Herausforderungen, Chancen

Digitalisierung, Vernetzung, Information überall und für jeden verfügbar– seitdem 2012 das Förderprogramm "Photonik Forschung Deutschland – Licht mit Zukunft" an den Start ging, ist viel passiert. Forschung und Entwicklung finden nicht mehr nur im abgeschotteten Labor statt. Innovationen entstehen oft interdisziplinär und funktionsübergreifend. Deshalb haben rund 300 Teilnehmer, angeregt vom Bundesforschungsministerium, 2016 die Forschungsagenda in einem offenen Dialog einer Überprüfung unterzogen.

Das BMBF stellte in den letzten fünf Jahren ca. 500 Millionen Euro für F&E im vorwettbewerblichen Bereich zur Verfügung - die Branche fast das 30ig-fache – insgesamt rund 14 Milliarden Euro. (Quelle: Photonik Branchenreport 2014)

Das Ergebnis: Die Kernthemen und zentralen Aussagen der „Agenda Photonik 2020“ sind nach wie vor gültig, die Branche steht zu ihrer Roadmap. Allerdings kommen neue Aufgaben und Herausforderungen hinzu. Es geht um die Bereitstellung einer grundlegenden Technologiebasis für künftige Systemlösungen – mit großer Bedeutung für eine flexible Produktion, für die Medizin- und Umwelttechnik und für eine vernetzte Infrastruktur.

Dabei ist die Photonik ein zentraler „Enabler“ und „Game Changer“ der Digitalisierung. Durch ihre einzigartige Eigenschaft als Werkzeug, Sensor oder bei der visuellen Kommunikation ist sie ein Schlüsselfaktor für die Umsetzung des digitalen Wandels.