Quantum Futur

Die BMBF-Nachwuchsinitiative zu anwendungsorientierten Quantentechnologien

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung möchte mit dem Quantum Futur-Programm die Quantentechnologien allgemein sichtbarer machen und Nachwuchs für diese Zukunftstechnologien gewinnen. Das Programm besteht aus einer einwöchigen Nachwuchsakademie zu anwendungsorientierten Quantentechnologien für Studierende, einer Festveranstaltung zur Prämierung von ausgezeichneten Studienarbeiten und einem umfassenden Quantentechnologie-Netzwerk.

Quantentechnologie sucht Querdenker

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat gemeinsam mit der deutschen Quanten-Community im Frühjahr 2018 das Quantum Futur-Programm gestartet, um die Fortschritte und Zukunftsperspektiven der Quantentechnologie nach außen hin sichtbar zu machen. Das Programm soll Schüler, Studierende und Nachwuchswissenschaftler ansprechen - aber auch interessierte Bürger, Maker und Gründer von Quanten-Start-ups.

Mit dem Quantum Futur-Programm soll Nachwuchs für die Quantentechnologien gewonnen werden, Karrierechance in der Forschung und Wirtschaft vermittelt werden und neben intensiven eigenen Erfahrungen auch erste nationale wie auch internationale Netzwerkkontakte für den Berufseinstieg gebildet werden.

Säulen des Quantum Futur-Programms

  • Mit der Quantum Futur-Akademie startet das Quantum Futur-Programm im März 2018. Die einwöchige Nachwuchsakademie zur anwendungsorientierten Quantentechnologien richtet sich an Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften. Die Studierenden erhalten einen Überblick über die aktuelle Forschungslandschaft der Quantentechnologien sowie deren industrielle Anwendungen. In Workshops wird das praktische Potenzial der Studierenden geschult.
  • Der Quantum Futur-Award wird auf einer Festveranstaltung während der Quantum Futur-Akademie an herausragende Master- und Promotionsarbeiten zur anwendungsorientierten Quantentechnologien vergeben, die sich insbesondere mit der technischen Ausnutzung von kontrollierten Quantenzuständen beschäftigen.