Hightech-Licht für deutsche Kommunen

Sieger im LED-Wettbewerb des BMBF ausgezeichnet

Die Vertreter der Gewinnerkommunen des LED-Wettbewerbs "Kommunen in neuem Licht" mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im BMBF, Thomas Rachel, am 12.04.2010 auf der Messe Frankfurt (Fotograf: Alex Domanski, Bildquelle: VDI Technologiezentrum)

Die Prämierungsveranstaltung des BMBF-Wettbewerbs "Kommunen in neuem Licht" war überaus stark besucht. Insgesamt hatten über 140 Kommunen Projektvorschläge zum Wettbwerb eingereicht (Foto: Alex Domanski, Bildquelle: VDI Technologiezentrum)

12.04.10

„Deutschlands Kommunen werden künftig in neuem Licht erstrahlen“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Thomas Rachel, am Montag auf der Leitmesse „Light & Building“ in Frankfurt. Hier wurden auf einer gemeinsamen Festveranstaltung des BMBF und des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) die Gewinner des Wettbewerbs „Kommunen im neuen Licht“ bekannt gegeben. 141 Kommunen hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt; die zehn besten Konzepte erhalten nun eine Förderung von jeweils bis zu zwei Millionen Euro. Rachel: „Die Kommunen haben starke Konsortien geschmiedet, um für die Bürger und die Umwelt Vorteile aus dem neuen Licht zu erzielen. Dies zeigt, dass die LED, das neue Licht des 21. Jahrhunderts, auf großes Interesse der Praxis stößt."

Der BMBF-Wettbewerb zielt auf die Nutzung der neuen LED-Lichttechnik in der kommunalen Praxis. Das Spektrum der eingereichten Skizzen umfasst die Planung und den Einsatz von LED-Leuchten, die Begleitforschung zur Wirkung des LED-Lichts auf Mensch und Tier sowie dessen Akzeptanz bei den Bürgern. Eine interdisziplinär zusammengesetzte Fachjury beurteilte die Skizzen und wählte die zehn Sieger-Projekte aus. Insgesamt stellen die 141 Wettbewerbsbeiträge ein Investitionsvolumen von 158 Millionen Euro dar.

Seit 2001 fördert das BMBF Forschung und Entwicklung zur LED-Technik für die Allgemeinbeleuchtung mit bislang ca. 25 Mio. €. Deutsche Unternehmen verfügen damit über eine führende Kompetenz bei Hochleistungs-LED für die Beleuchtung. Die Vorteile der LED-Technik liegen in der Energieeinsparung, der langen Lebensdauer, der umweltgerechten Entsorgung und in völlig neuen Möglichkeiten einer maßgeschneiderten Beleuchtung. Um diese Vorteile zu nutzen und damit neue Märkte zu erschließen, hat das BMBF Anfang 2009 die LED-Leitmarktinitiative mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft ins Leben gerufen, in deren Rahmen der Wettbewerb ausgeschrieben wurde.

Mit der LED-Leitmarktinitiative des BMBF sollen auch die nicht prämierten Kommunen und andere Marktteilnehmer Hilfestellung bei der Nutzung der LED-Technik erhalten, beispielsweise durch neue Geschäftsmodelle wie Leasing oder durch wissenschaftlich fundierte Messverfahren und Gütesiegel.


Die 10 Gewinner:

Kommune

Projekt

Landeshauptstadt Erfurt

Neugestaltung Nordhäuser Straße / Andreasstraße

Landkreis Görlitz

LED Saxony

Gemeinde Königsfeld

LED-Netzwerk Schwarzwald

Stadt Wuppertal

LED-Beleuchtung auf der Nordbahntrasse

Stadt Trier

Porta Nigra- Das Tor zu mehr Energie-Effizienz

Stadt Norden

Ein Projekt mit Leuchtturmcharakter - LED-Beleuchtung in Norden-Norddeich

Landeshauptstadt München

LED als museale Allgemeinbeleuchtung – Neues Lichtkonzept in der städtischen Galerie im Lenbachhaus

Stadt Paderborn

Paderborner LED-Straßenbeleuchtung

Stadt Freiburg im Breisgau

LED Masterplan Freiburg

Stadt Rietberg

Lichtkonzept Historischer Stadtkern


Weitere Informationen zu den Gewinnern, zur LED-Technik und aktuelles Bildmaterial von der Bekanntgabe unter www.kommunen-in-neuem-licht.de

Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), 12. März 2010

 

Fußzeile

  • ResearchGATE's
  • Mister Wong
  • LinkaARENA
  • google.com
  • Webnews
  • YiggIt
  • Folkd