Von leuchtenden Rollstühlen und Handprothesen aus dem 3D-Drucker

Projekte aus der Light Cares-Initiative des Bundesforschungsministeriums präsentieren auf der REHACARE in Düsseldorf innovative DIY-Lösungen von und für Menschen mit Behinderung.
Journalisten drängen sich um einen Tisch mit 3D-Druckern und bunten Plastikteilen

Bild 1: Am Light Cares Messestand gibt es unter anderem 3D-Drucker, die live vor Ort Handprothesen für Kinder und Erwachsene sowie Stiftehalter für Rheumaerkrankte drucken. © VDI Technologiezentrum GmbH, Leo Seidel

Von Menschen umringter Messestand

Bild 2: Die REHACARE findet von 4. bis 7. Oktober in Düsseldorf statt, der Light Cares Messestand des Bundesforschungsministeriums befindet sich in Halle 4 G03. © VDI Technologiezentrum GmbH, Leo Seidel

Auf einem Tisch liegen Bauteile für eine runde LED-Rollstuhlbeleuchtung

Bild 3: Im standeigenen Werkstattbereich finden jeden Tag Workshops statt, in denen sich Messebesucherinnen und Messebesucher eine Rollstuhlbeleuchtung bauen können. © VDI Technologiezentrum GmbH, Leo Seidel

04.10.17

Auf der REHACARE in Düsseldorf, der internationalen Fachmesse für Rehabilitation und Pflege, ist am Light Cares-Messestand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Halle 4 G03 viel los. Hier lautet die Devise: Nicht einfach nur schauen - sondern anfassen, ausprobieren und mitmachen. Und so wundert es auch nicht, wenn Messebesucherinnen und Besucher plötzlich mit einem Laserradar-Bauarbeiterhelm auf dem Kopf mit geschlossenen Augen über den Stand laufen, mit bunten Prothesenhänden aus dem 3D-Drucker Tassen greifen oder im standeigenen Werkstattbereich helle LED-Beleuchtungen für Rollstühle bauen.

Insgesamt zehn innovative Projekte präsentieren an dem Gemeinschaftsstand innovative Do-it-Yourself-Lösungen, die den Alltag von Menschen mit Behinderungen erleichtern sollen. Die meisten von ihnen stammen aus dem Wettbewerb „Light Cares“ und werden vom Bundesforschungsministerium mit insgesamt einer Million Euro gefördert.

Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, erklärt anlässlich der REHACARE, was das BMBF mit den Projekten aus dem Light Cares-Wettbewerb bezweckt: "Wir wollen, dass Technik dem Menschen dient, unser Leben leichter und schöner macht. Das Potenzial der Photonik und das Engagement der Maker sind beachtlich. Mit unserem Wettbewerb bringen wir Maker und Menschen mit Behinderung zusammen, um gemeinsam neue Ideen für die praktische Anwendung zu entwickeln."

Das Besondere an den Light Cares-Projekten ist, dass unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ Menschen mit Behinderung, Forscher aus Unternehmen und Instituten sowie Maker aus öffentlich zugänglichen Werkstätten gemeinsam an den Projekten arbeiten. Dank moderner Technologien wie Laserscanner, Lasercutter oder 3D-Drucker können sich Menschen mit Behinderung in FabLabs und MakerSpaces ihre passgenauen Hilfsmittel für ein selbstbestimmtes Leben eigenständig herstellen. Zudem zeichnen sich alle Projekte durch offene Innovationsprozesse aus: Daten wie Baupläne, 3D-Modelle etc. sind für Betroffene und Interessierte zum Nachbauen und Weiterentwickeln im Internet frei verfügbar.

Die REHACARE findet von 4. bis 7. Oktober 2017 auf dem Messegelände in Düsseldorf statt. Am Light Cares-Gemeinschaftstand in Halle 4 G03 finden jeden Tag Workshops und Mitmachaktionen für jede interessierte Messebesucherin und jeden interessierten Messebesucher statt.

Weitere Informationen zu den Projekten auf dieser Webseite

Fußzeile

  • ResearchGATE's
  • Mister Wong
  • LinkaARENA
  • google.com
  • Webnews
  • YiggIt
  • Folkd