Neue Photonik-Initiative mit Japan

Bundesforschungsministerium veröffentlicht Bekanntmachung zur strategischen Projektförderung mit Japan in den Bereichen Optik und Photonik.
Zwei Flaggen von Deutschland und Japan wehen nebeneinander im Wind.

Innerhalb der Photonik-Projekte sollen deutsche und japanische Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammenarbeiten. © Argus - Fotolia.com

08.09.17

VDI Technologiezentrum GmbH

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat aktuell eine Maßnahme veröffentlicht, mit der Deutschland und Japan ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Optik und Photonik weiter ausbauen möchten.

Die beiden Hightech-Länder sind weltweit führend in innovationsorientierter Forschung und Entwicklung (FuE) in den Bereichen Optik und Photonik. In den letzten Jahren ist gerade der Bereich Photonik weit stärker gewachsen als das weltweite Bruttoinlandsprodukt (BIP). Dies verdeutlicht die besondere Bedeutung dieser Technologie.

Durch die Zusammenführung von Wissen, Erfahrungen, Forschungsinfrastrukturen und sonstigen Ressourcen von deutscher und japanischer Seite soll ein Mehrwert für die beteiligten Partner generiert werden. Zudem soll durch die Maßnahme langfristig die Grundlage für einen gegenseitigen Marktzugang und eine nachhaltige wirtschaftliche Kooperation geschaffen werden.

Was wird gefördert?

Konkret wird die Zusammenarbeit von deutschen und japanischen Vertretern aus der Wirtschaft und Wissenschaft in Form von „2+2-Projekten“ gefördert. Unter „2+2-Projekten“ werden FuE-Projekte verstanden, an denen sich mindestens ein deutscher (insbesondere KMU) und ein japanischer Industriepartner sowie mindestens eine deutsche und eine japanische Forschungseinrichtung beteiligen.

Die Vorhaben sollen eine hohe Praxisrelevanz aufweisen und Erkenntnisse und verwertbare Forschungsergebnisse erforschen und entwickeln, die zu neuen Technologien, Produkten und/oder Dienstleistungen führen. Der Nutzen für Deutschland und Japan soll in den Projekten dabei klar ersichtlich sein und Strategien zur Implementierung der Forschungsergebnisse in Wirtschaft und Gesellschaft aufzeigen. Darüber hinaus sollen die Vorhaben einen Beitrag zu kooperationspolitischen Zielen leisten.
Einreichungsfrist für Projektskizzen ist der 30. November 2017.

Schwerpunktthemen sind:

  • Optische Metrologie und Sensortechnik (Optical metrology and sensing)
  • Organische Elektronik (Organic electronics)
  • Photonik in der Produktion (Photonics in manufacturing)
  • Optische Komponenten und Systeme (Optical components and systems)
  • Beleuchtung (Lighting)

Die Initiative läuft auf deutscher Seite im Rahmen von gleich mehreren Maßnahmen: Im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie des Aktionsplans des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Internationale Kooperation“ und des Zehn-Punkte-Programms des BMBF für mehr Innovation in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) „Vorfahrt für den Mittelstand“ im Rahmen von „KMU-international“. Von japanischer Seite aus ist die „Japan Science and Technology Agency (JST)“ beteiligt.

Weitere Informationen

Fußzeile

  • ResearchGATE's
  • Mister Wong
  • LinkaARENA
  • google.com
  • Webnews
  • YiggIt
  • Folkd