Auch im Dunkeln sofort erkennbar: Symbolbeleuchteter Taster für öffentliche Verkehrsmittel

BMBF-Projekt ELSE demonstriert kapazitiven Sensortaster auf TecDay.

Präsentation des ELSE-Tasters mit leuchtendem Rollstuhl-Symbol im Rahmen des TecDay bei EvoBus in Mannheim. Bild: Daimler AG/EvoBus GmbH

02.05.17

Meldung des BMBF-Verbundprojekts ELSE 

Als Bedienelemente kommen heute immer häufiger sogenannte „kapazitive Sensortaster“ für unterschiedlichste Aufgaben in vielfältigen Umgebungen zum Einsatz. Ein Beispiel hierfür sind die Bedienelemente in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn zum Öffnen und Schließen von Türen. Für den Nutzer ergeben sich daraus unterschiedliche Anforderungen: Erstens muss er das Bedienelement finden, zweitens muss er auf einen Blick erfassen, was er damit bedienen kann, drittens in welchem Status sich der Bedienvorgang befindet und viertens ob der Bedienwunsch durch das Bedienelement erkannt wurde.

Zum leichten Auffinden der Bedienelemente werden diese beleuchtet. Der Zweck der Bedienelemente lässt sich an der aufgebrachten Symbolik erkennen. Der Status sowie das Erkennen des Bedienwunsches wird z.B. durch Wechsel der Lichtfarbe angezeigt. Eine Problemstellung ergibt sich bei Dunkelheit: Die Auffindung ist meistens durch eine Beleuchtung gewährleistet, aber die Symbolerkennung (Zweck des Bedienelementes) ist nur schwierig bis gar nicht erkennbar.

Anfang Januar 2015 ist dazu das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „ELSE - Elektrolumineszenz-Display in kapazitiver Sensorik“ mit dem Ziel gestartet, ein kapazitiv angeregtes optoelektronisches Bauelement zur Symbolerkennung und Bedienung mit hoher Effizienz und geringem Abfallaufkommen zu erforschen und zu entwickeln. Der Forschungsschwerpunkt des Projektes beschäftigt sich mit der Fertigung eines selbstleuchtenden Symbols und dem kapazitiven Schaltvorgang des Bedienelementes mittels eines hoch innovativen Funktionsschichtendruckverfahrens.

Auf einer internen Technologieveranstaltung bei der Firma EvoBus GmbH in Mannheim wurde Ende September ein Demonstrator des Tasters erstmals präsentiert und das Leuchten eines Rollstuhl-Symbols erfolgreich gezeigt. Der Taster erregte bei der Entwicklungsabteilung sehr großes Interesse, da ein vielfältiger Einsatz, auch hinter getöntem Glas, zukünftig möglich sein wird.

Herausforderungen in dem Projekt sind u.a. die hohe erforderliche Druckpräzision, hohe Motivvielfalt, Vermeidung von Interdependenzen zwischen Lichterzeugung und Schaltvorgang, hohe Effizienz beim Drucken, Minimierung des erforderlichen Materialeinsatzes. Zudem stellt die Integration der Bedienelementsteuerung, Signalerfassung und Lichterzeugungselektronik auf kleinstem Raum eine weitere Herausforderung im Rahmen des Projekts dar.

Die Verbundpartner CAPTRON Electronic GmbH, Franz Binder GmbH & Co elektrische Bauelemente KG, drucktechnische Institut IDD der TU Darmstadt und elektrotechnischen Institut IES der TU Darmstadt erforschen seit Anfang 2015 im Rahmen des ELSE-Projektes in Zusammenarbeit mit der EvoBus GmbH, einem der führenden Bushersteller in Deutschland, ein innovatives Konzept für einen kapazitive Sensortaster mit beleuchteter Symbolik. Bis Ende 2017 soll das Verbundprojekt erfolgreich abgeschlossen sein.

Weitere Informationen

Download Steckbrief BMBF-Verbundprojekt ELSE (PDF)

Fußzeile

  • ResearchGATE's
  • Mister Wong
  • LinkaARENA
  • google.com
  • Webnews
  • YiggIt
  • Folkd