Plasma-Stift zur Heilung von Wunden mit Preis ausgezeichnet

Neoplas tools GmbH erhält Ludwig-Bölkow-Preis 2014 / Erforschung und Entwicklung der Technologie vom BMBF gefördert.

Schematische Darstellung aus dem Verbundprojekt „Campus PlasmaMed – Phase 2“ © INP, Greifswald

20.10.14

Ludwig-Bölkow-Preis / neoplas tools GmbH

Die neoplas tools GmbH ist in Rostock mit dem Ludwig-Bölkow-Technologiepreis 2014 für den Plasma-Pen kINPen® MED, eine gemeinsame Entwicklung in Zusammenarbeit mit dem INP Greifswald, der Universitätsmedizin Greifswald und der Berliner Charité, ausgezeichnet worden. Der Preis wurde für die erfolgreiche wirtschaftliche Verwertung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen vergeben.

"Die Medizintechnikunternehmen haben erfolgreich innovative Produkte auf den Weg gebracht. Dies erfolgte auch in Zusammenarbeit mit regionalen Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft. Wir brauchen mehr solch kreative Impulsgeber im Land, die ihre Idee bis zur Marktreife umsetzen. Der Preis zeigt uns jedes Jahr aufs Neue, wie viel Potential in unserer heimischen Wirtschaft steckt“, sagte der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus, Harry Glawe, anlässlich der Preisverleihung im Rostocker Rathaus.

Die neoplas tools GmbH, ein Spin-off aus dem Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie e. V. (INP) in Greifswald, entwickelte mit Projektpartnern den kINPen® MED, einen Plasma Stift, der mittels kaltem und daher gewebeverträglichem Plasma die Heilung von Wunden ermöglicht, die chronisch oder mit multiresistenten Keimen befallen sind. Bisher sind solche Wunden nicht oder nur sehr schwer therapierbar. Bei dem Plasmastift handelt es sich um das erste in Deutschland zugelassene Kaltplasmagerät zur Verbesserung der Wundheilung.

Die entscheidenden Voraussetzungen für die Entwicklung dieses Plasma Stiftes bis zur Zulassung als Medizinprodukt wurden in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojekt „Campus PlasmaMed“ geschaffen. Mit diesem Verbund erlangte Deutschland eine weltweite Vorreiterrolle im neuen Bereich der Anwendung der Plasmatechnik in der Medizin.

Gefördert wurde dabei in 2 Phasen: Im Verbundprojekt „Campus PlasmaMed“ von Anfang Juli 2008 bis Ende Dezember 2010 und im Verbundprojekt „Campus PlasmaMed – Phase 2“ von Anfang Januar 2011 bis Ende September 2013. Das BMBF stellte für beide Verbundprojekte im Rahmen der BMBF-Initiative „Spitzenforschung und Innovation in den neuen Bundesländern“ insgesamt rund 13 Millionen Euro zur Verfügung.

Die neoplas tools GmbH teilt sich den mit 10.000 dotierten Preis mit der Senspec GmbH, die für ein miniaturisiertes, schnelles und voll digitalisiertes 2D-Spektoskopie-System mit integrierter Beleuchtung ausgezeichnet wurde. Der Technologiepreis wird vom Land Mecklenburg-Vorpommern (MV) und der Industrie- und Handelskammer Mecklenburg-Vorpommern vergeben. Er würdigt seit 2003 technologische Produkt- und Verfahrensinnovationen, technologische Dienstleistungen und deren wirtschaftliche Umsetzung in MV.

Weitere Informationen

Download Steckbrief BMBF-Verbundprojekt Campus PlasmaMed (PDF)
Download Steckbrief BMBF-Verbundprojekt Campus PlasmaMed – Phase 2 (PDF)

Fußzeile

  • ResearchGATE's
  • Mister Wong
  • LinkaARENA
  • google.com
  • Webnews
  • YiggIt
  • Folkd