Innovationsallianz Photovoltaik feiert dritten Geburtstag

Antragstellung für neue Förderinitiative „F & E für Photovoltaik“ noch bis zum 28. August 2013 möglich.

Im Juli 2013 feiert die Innovationsallianz Photovoltaik mit ihren mehr als 120 führenden Forschungsinstituten und Solarunternehmen ihren dritten Geburtstag. © Innovationsallianz Photovoltaik

18.07.13

Innovationsallianz Photovoltaik

Die Innovationsallianz Photovoltaik geht in ihr viertes Jahr: Im Juli 2010 haben sich mehr als 120 namhafte Forschungseinrichtungen und Solarunternehmen zur Innovationsallianz Photovoltaik zusammengeschlossen. Gefördert werden sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) mit mehr als 100 Millionen Euro.

„Die Innovationsallianz Photovoltaik ist längst ihren Kinderschuhen entwachsen. Was hier entwickelt wird, sind Qualitätskomponenten für Solarstromanlagen, die künftig noch effektiver umweltfreundlichen Strom aus Sonnenlicht erzeugen können“, erklärt Dr. Günther Häckl, Präsident des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar).

Verdoppelung der Photovoltaik-Leistung bis 2015

Damit stärkt Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit auf den weltweit wachsenden Zukunftsmärkten für Erneuerbare Energien. Führende Forschungsinstitute rechnen mit einer Verdopplung der weltweit installierten Photovoltaik-Leistung von derzeit 100 Gigawattpeak auf über 200 Gigawattpeak bis 2015. „Mit leistungsstarken und besonders langlebigen Produkten kann die Solarbranche in Deutschland von diesem Trend profitieren. Schon heute liegt die Exportquote der Solarunternehmen im Inland bei mehr als 60 Prozent, Tendenz weiter steigend“, so Häckl.

Solartechnik-Innovationen „made in Germany“ stärken dabei eine Branche, die in letzter Zeit mit großen Herausforderungen zu kämpfen hat. Die Neuheiten, die im Rahmen der Innovationsallianz Photovoltaik entwickelt werden, helfen dabei High-Tech-Arbeitsplätze zu sichern und führen zu Investitionen im Inland.

50 Millionen Euro Fördermittel für neue Förderinitiative

An die erfolgsversprechende Förderung von Forschungskonsortien knüpfen das Bundesforschungsministerium und das Bundesumweltministerium jetzt mit einer neuen Förderinitiative an. Noch bis zum 28. August 2013 können sich Zusammenschlüsse von Herstellern, Anlagenbauern, Ausrüstern und Forschungseinrichtungen um zusätzliche Fördermittel in Höhe von 50 Millionen Euro bewerben.

Details zum neuen Programm „F & E für Photovoltaik“ sind auf der Internetseite www.innovationsallianz-photovoltaik.de zu finden.

Über die Innovationsallianz Photovoltaik

Mit über 100 Millionen Euro fördern das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen der Innovationsallianz Photovoltaik seit 2010 Forschungs- und Entwicklungsvorhaben deutscher Solarunternehmen und Forschungseinrichtungen. Die deutsche Solarbranche plant im Gegenzug Investitionen in geschätzter fünffacher Größenordnung in die Umsetzung der Ergebnisse in Deutschland.

Ziel der Innovationsallianz ist es, die Forschungsanstrengungen im Bereich der Photovoltaik zu bündeln, die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und den Innovationsvorsprung deutscher Photovoltaik-Unternehmen weiter auszubauen. Die Projekte werden im Verbund von Photovoltaik-Herstellern, Ausrüstern, Anlagenbauern und Forschungseinrichtungen durchgeführt. Ende diesen Jahres wird der erste Verbund erfolgreich sein Projekt abschließen.

Fußzeile

  • ResearchGATE's
  • Mister Wong
  • LinkaARENA
  • google.com
  • Webnews
  • YiggIt
  • Folkd