Mit dem Laser zu großserientauglichen Klebprozessen

Staatssekretär Rachel startet BMBF-Projekt zur Laservorbehandlung für die klebtechnische Verbindung von Metall mit FVK in automobilen Leichtbaustrukturen bei der SLCR Lasertechnik GmbH in Düren.

Bild 1: Thomas Rachel (links) überreicht den Zuwendungsbescheid zum Verbundprojekt ProPhoMuLA an Olav Schulz, Geschäftsführer der SLCR Lasertechnik GmbH (rechts). © VDI Technologiezentrum, Foto: Lars Bieker

Bild 2: Udo Freyaldenhoven demonstriert dem parlamentarischen Staatssekretär des BMBF, Thomas Rachel, die Vorteile der Oberflächenbehandlung mit dem Laser (v. l: Udo Freyaldenhoven, Thomas Rachel, Olav Schulz). © VDI Technologiezentrum, Foto: Lars Bieker

07.05.13

VDI Technologiezentrum GmbH

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Thomas Rachel, startete am Montag, den 06.05.2013, das Projekt „Prozessorientierte Erforschung photonischer Werkzeuge zum Kleben von Multi-Material-Leichtbaustrukturen im Automobil (ProPhoMuLA)“ bei der SLCR Lasertechnik GmbH.

Das BMBF fördert dieses Forschungsprojekt der Partner SLCR Lasertechnik GmbH, AiMESS Services GmbH und der Institute für Kraftfahrzeuge sowie für Schweißtechnik und Fügetechnik der RWTH Aachen mit insgesamt ca. 1,9 Mio. Euro. Zudem beteiligen sich die Adam Opel AG, die ZF Friedrichshafen AG und die ThyssenKrupp Tailored Blanks GmbH als assoziierte Partner an dem Projekt.

Im Verbundprojekt ProPhoMuLA ist das erklärte Ziel der Partner, das Potenzial einer Laservorbehandlung für die klebtechnische Verbindung von Metall mit Faserverbundkunststoffen in automobilen Leichtbaustrukturen zu erschließen, um in Kombination mit einer inlinefähigen Messtechnik eine effiziente Fügetechnik im Automobilbau unter Berücksichtigung der Randbedingungen einer Großserienfertigung zu realisieren.

Bei einem Rundgang durch die Produktion der SLCR Lasertechnik GmbH wurde Rachel von Paul Larue, Bürgermeister der Stadt Düren, und Rolf Peter Hohn, stellv. Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Birkesdorf, begleitet. In seiner Ansprache zur Übergabe des Förderbescheids betonte Rachel den Stellenwert der Lasertechnik in Deutschland: „Die deutsche Lasertechnik ist weltweit an der Spitze: Jedes vierte Lasersystem weltweit ist Made in Germany.“

Die 1997 gegründete SLCR Lasertechnik GmbH entwickelt und produziert Anlagen für die Bearbeitungen von Oberflächen mittels Laser in industriellen Anwendungen. Am Standort in Düren beschäftigen sich heute 19 Mitarbeiter in den Bereichen Bau und Integration von Lasersystemen, Automatisierung und Sonderanlagenbau, insbesondere für Kunden aus Bereichen Automobilindustrie, Flugzeugindustrie, Elektroindustrie, Bahn, Lebensmittel, Glas und Restauration.

ProPhoMuLA startet als erstes Projekt im Rahmen der BMBF-Initiative „Photonische Verfahren und Werkzeuge für den ressourceneffizienten Leichtbau“. Das Projekt läuft über drei Jahre bis Ende April 2016 und wird vom BMBF mit knapp zwei Millionen Euro gefördert.

Weitere Informationen

Download Steckbrief BMBF-Verbundprojekt ProPhoMuLA (PDF)

Fußzeile

  • ResearchGATE's
  • Mister Wong
  • LinkaARENA
  • google.com
  • Webnews
  • YiggIt
  • Folkd