Photonik macht Ah!

Sternstunden: ARD-Moderator Ralph Caspers eröffnet am IPHT Jena die Lange Nacht der Wissenschaften am 25. November.

Der Moderator der Eröffnungsveranstaltung, Ralph Caspers, ist durch Sendungen wie „Wissen macht Ah!” und “Die Sendung mit der Maus“ bekannt (Fotograf: Johannes Haas).

05.10.11

Institut für Photonische Technologien (IPHT) Jena

Mit einem besonderen Highlight beginnt die diesjährige Lange Nacht der Wissenschaften in Jena am 25. November: ARD-Moderator Ralph Caspers (“Wissen macht Ah!” und “Die Sendung mit der Maus”) eröffnet die Sternstunden in einer bunten Wissensshow am Institut für Photonische Technologien (IPHT) auf dem Beutenberg.

Das IPHT wird in diesem Jahr Gastgeber der Eröffnungsveranstaltung zur Langen Nacht der Wissenschaften sein. Geplant ist ein Showprogramm mit interessanten Gästen und spannenden Experimenten. Durch die Veranstaltung führt Ralph Caspers. Der Fernsehmoderator ist für seine spritzige und unkonventionelle Art bekannt, komplizierte Sachverhalte verständlich zu vermitteln. Längst hat Caspers nicht bloß Fans unter den jungen Zuschauern: wenn es heißt „Wissen macht Ah!“ versammeln sich regelmäßig ganze Familien vor dem Fernseher. „Ich freue mich außerordentlich, dass wir Herrn Caspers für diese Aufgabe gewinnen konnten. Unseren Besuchern verspreche ich einen unvergesslichen Abend“, so Institutsdirektor Prof. Jürgen Popp.

Ein zentraler Programmpunkt der Show ist die Verleihung der Auszeichnung „Ausgewählter Ort im Land der Ideen 2011“ an die Jenaer Biochip Initiative (JBCI). Die gemeinsame Forschergruppe des IPHT und der Universität Jena erhält den Preis für die Erforschung eines schnellen Chip-basierten Nachweisverfahrens von Bakterien und Keimen.

Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung präsentiert das Institut auf über 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche Exponate aus aktuellen Forschungsprojekten. Laborbesichtigungen ermöglichen den Besuchern Einblicke in die Arbeitswelt der Wissenschaftler.

Ein weiterer Höhepunkt ist der erste IPHT-Science-Slam. Wissenschaftler präsentieren in unterhaltsamen Kurzvorträgen ihre Forschungsergebnisse. Das Publikum kürt im Anschluss den Sieger. Unter anderem wird bei diesem wissenschaftlichen Wettstreit Prof. Michael Schmitt vom Institut für Physikalische Chemie der Universität Jena mit seinem Vortrag „Tanz der Moleküle. Erregt durch Laserstrahlen“ antreten. Er verfügt bereits über Erfahrungen in dieser noch jungen Disziplin: Im September nahm er am Einstein-Slam in Rostock teil und belegte dort den 3. Platz.

Besucher können sich im Vorfeld der Langen Nacht der Wissenschaften unter
www.ipht-jena.de und unter www.sternstunden-jena.de über das vollständige Programm am IPHT informieren.
 

Fußzeile

  • ResearchGATE's
  • Mister Wong
  • LinkaARENA
  • google.com
  • Webnews
  • YiggIt
  • Folkd