Innovationsunterstützung - positive Rahmenbedingungen schaffen

Der Erfolg eines FuE-Projektes ist nicht nur von dem Forschungsergebnis allein, sondern wesentlich von vielen nichttechnischen, äußeren Faktoren abhängig. Gezielte Maßnahmen sollen daher die Projektförderung innovationsunterstützend begleiten und für positive Rahmenbedingungen zur Entwicklung und Anwendung neuer Ideen auf dem Gebiet der Photonik beitragen.

Im Fokus der Bemühungen stehen die Vernetzung aller am Innovationsprozess beteiligten Akteure und der Aufbau einer koordinierten Branchenarbeit für die Photonik.

Dies ist die Basis für die Entwicklung einer gemeinsamen, wirkungsvollen Nachwuchsarbeit, die Schaffung einer nachhaltig gelebten, positiv besetzen Dachmarke Photonik, die effektive Ansprache des Kapitalmarktes und nicht zuletzt die Stärkung des europäischen Forschungsraumes für die Photonik.

Kommunikationsnetzwerke für die Photonik aufbauen

Forschungs- und Innovationsprozesse in Feldern, die der globalen Innovationsdynamik unterliegen, also insbesondere in Gebieten „fortgeschrittener“ Technologien wie der Photonik, werden zunehmend durch Problemorientierung statt durch Erkenntnisinteresse geprägt.

Dies verlangt nach einer stärkeren Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und bedingt zudem die Einbeziehung einer steigenden Anzahl an Akteuren mit oftmals unterschiedlich geprägtem Anforderungs- und Wissensprofil.

Dieses Zusammenspiel und die Weiterentwicklung des Technologiefeldes bedingen eine Vernetzung der Akteure sowie eine ausgeprägte interne und externe Kommunikation zu allen Informationen aus der Branche bis hin zum Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Neben dem obligatorischen fachlichen Austausch innerhalb der geförderten Verbundprojekte oder der Aktivierung von Schnittstellen unterschiedlicher Verbände und Organisationen sollen gemeinsame Photonik-Kongresse und gemeinsame Veranstaltungen z. B. auf den Fachmessen der Photonik zum weiteren Aufbau und zur Vernetzung der Fach-Community beitragen. Eine besondere Bedeutung kommt hier auch der Information durch das Internet zu.

Außerdem ist es ein zentrales Anliegen des BMBF, die Chancen der Photonik der Öffentlichkeit zu vermitteln, ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und die Forschungsanstrengungen hierzu zu erläutern. Daher werden öffentlichkeitsrelevante Fördermaßnahmen des BMBF mit besonderen Veranstaltungen begleitet und öffentlichkeitsnah kommuniziert.

Nachwuchs sichern

Forschung und Innovation brauchen den Dialog mit der Gesellschaft. Es gilt insbesondere den Nachwuchs nachhaltig für die Photonik zu begeistern, um den zukünftigen Bedarf an Fachkräften am Wirtschaftsstandort Deutschland zu sichern. Im Zentrum der Bemühungen steht die Kommunikation der Möglichkeiten von Berufs- und Studienfachwahl im Bereich der Photonik.

Mit der gemeinsamen Nachwuchskampagne „Photonik Campus Deutschland“ stellt sich die Photonik-Branche Deutschlands erstmals mit vereinten Kräften dieser Aufgabe.

Zahlreiche Informationsangebote entlang der gesamten Bildungskette angefangen bei der Schule (Primarstufe, Sekundarstufe I, Sekundarstufe II) über Hochschule bis hin zur beruflichen Bildung sollen den Nachwuchs für die Photonik gewinnen.

Das BMBF beteiligt sich mit einer Vielzahl eigener Maßnahmen an dieser Initiative. Hierzu gehört auch das Internetportal www.photonik-campus.de. Es dient der zeit- und zielgruppengerechten Darstellung ausgewählter Maßnahmen und der direkten Kommunikation mit dem Nachwuchs. Dank der Einbindung von Social Media kann der Nachwuchs sich hier selbst aktiv einbringen. Der „Photonik Campus Deutschland“ wird unterstützt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Wirtschaftverbände SPECTARIS, VDMA und ZVEI, Institute der Fraunhofer-Gesellschaft sowie der gesamten Photonik Branche.

Potenzielle Kapitalgeber und Investoren informieren

Die Bundesregierung nennt in der Hightech-Strategie die Umsetzung von FuE-Ergebnissen als ein wesentliches Ziel. Damit Forschungsergebnisse aber ihren Weg in Produkte und Dienstleistungen finden, bedarf es oft umfangreicher Anfangsinvestitionen. Neben unternehmensinternen Entscheidern sind bei Investitionsentscheidungen in der Regel weitere Investoren beteiligt.

Wenn Photonik in Deutschland wachsen soll, ist daher der frühzeitige Dialog mit dem Kapitalmarkt von entscheidender Bedeutung. Im Zentrum steht eine fundierte und umfassende Information über das Hightech-Feld Photonik, um so einen Investorenmarkt für die Finanzierung im Anschluss an die Forschungsphase zu schaffen.

Dieser Dialog ist Aufgabe der Photonik-Branche samt ihrer Verbände. Dennoch hat das BMBF auch hier seine angemessene Unterstützung zugesagt, etwa bei der Bereitstellung von Daten oder durch Beteiligung an neutralen, wissenschaftlich fundierten Studien beispielsweise zu den sozioökonomischen Einflüssen der Photonik.

Darüber hinaus gilt es, die Branche in ihrem Zusammenwirken zu stärken.

Europäische Zusammenarbeit stärken

Der globale Wettbewerb bedingt auch die Einbeziehung der europäischen und internationalen Dimension in die nationale Forschungs- und Technologiepolitik. Dies gilt insbesondere für ein global umworbenes Technologiefeld wie die Photonik.

In der Europäischen Technologieplattform Photonics21, die mehr als 2.000 Mitglieder vereint, wurde eine gemeinsame europäische Strategie auf dem Gebiet der Photonik entwickelt. Die EU Kommission zählt die Photonik mittlerweile zu den fünf Key Enabling Technologies für Europa und sieht darin den wichtigsten technologischen Wachstumsbereich in den kommenden zehn Jahren.

Ein Erfolg der auch dem Engagement des BMBF zu verdanken ist. Schon frühzeitig hat sich die Bundesregierung erfolgreich dafür eingesetzt, dass die Photonik zu einem wichtigen Element in der europäischen Forschungspolitik wird. Aufgrund seiner Impulse auf der europäischen Ebene konnte und kann Deutschland von dieser Entwicklung profitieren.

Das BMBF wird die nationalen und europäischen Fördermaßnahmen für die Photonik auch weiterhin eng verzahnen.

Nachwuchs

Vor dem Hintergrund des zunehmenden Fachkräftebedarfs in Deutschland hat die Photonik-Branche die gemeinsame Nachwuchsinitiative „Photonik Campus Deutschland“ ins Leben gerufen. Die Initiative zielt darauf ab, qualifizierten Nachwuchs für die Photonik in der Bundesrepublik zu sichern.

Make Light Initiative

Photonik möglichst vielen technikaffinen Privatpersonen näherbringen – so lautet das Ziel von Make Light, der Open Photonics Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Photonik Veranstaltungen

Hier finden Sie Informationen und Pressematerial zu den bisherigen und geplanten Veranstaltungen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Finanzforum

Potenzielle Kapitalgeber und Investoren benötigen detaillierte Kenntnisse einer Branche und der Technologie zur Chancen- und Risikoanalyse.

Europa und Internationales

Nationale Forschungs- und Technologiepolitik kann mittelfristig nur unter Einbeziehung der europäischen und internationalen Dimension erfolgreich sein.

Links

  • Photonics21
    European Technology Platform

  • Fraunhofer-Gesellschaft
    zur Förderung der angewandten Forschung e. V.

  • SPECTARIS
    Deutscher Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e.V.

  • VDMA
    Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V.

  • ZVEI
    Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V.

Fußzeile

  • ResearchGATE's
  • Mister Wong
  • LinkaARENA
  • google.com
  • Webnews
  • YiggIt
  • Folkd