LED-Leitmarktinitiative - der Innovation den Weg bereiten

Ein breiter Einsatz der LED-Technologie vereint Umweltschutz, finanzielle Einsparmöglichkeiten und bessere Lichtqualität. Um eine breite Markteinführung der LED in Deutschland zu unterstützen und die Akzeptanz des neuen Lichtes zu erhöhen, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) 2008 die LED-Leitmarktinitiative ins Leben gerufen. Seit Anfang 2012 ist das Bundesumweltministerium für die Initiative zuständig.

Die Einführung der neuen LED-Technologie in der Gebäude- und Straßenbeleuchtung nimmt Fahrt auf: Der Marktanteil bei der Außenbeleuchtung beträgt bereits 40 Prozent. Bei der Innenbeleuchtung sind die Entwicklungen noch nicht soweit voran geschritten, doch auch hier lässt sich eine klare Tendenz pro LED erkennen.

Zur Fortsetzung dieser Erfolgsgeschichte ist es entscheidend, dass die Ergebnisse aus den Laboren in markttaugliche Produkte umgesetzt und anschließend in den Markt eingeführt werden. Eine reine Förderung der technologischen Entwicklung ist nicht ausreichend, um das Potential der LED-Technologie vollständig und rasch zu erschließen.

Wie bei jeder neuen Technologie, muss auch die LED zunächst eine Reihe von Barrieren und Unsicherheiten der Marktteilnehmer überwinden, bevor es zur Akzeptanz und damit zu einer breiten Marktdurchdringung kommt. Die Gründe hierfür sind vielfältig:

Heutige Beleuchtungssysteme lassen sich nicht einfach durch die energieeffiziente LED-Technologie ersetzen. Die technische Planung, Verarbeitung, Installation, Wartung und Nutzung verlangt ein grundsätzlich verändertes Herangehen an die neuen Beleuchtungssysteme. Dazu kommen fehlende Regeln/Richtlinien für die physiologischen Aspekte und - verglichen mit herkömmlichen Lampen - deutlich höhere Kosten für die Erstinstallation. Diese Faktoren halten bisher viele Privatkunden und öffentliche Auftraggeber wie die Kommunen von einem Wechsel auf LED-Beleuchtungssysteme ab.

Viel stärker noch als in der Entwicklung der Technologie, erfordern diese auf sozioökonomischen Aspekten beruhenden Markthemmnisse ein abgestimmtes Handeln aller relevanten Parteien aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft.
Dies sicherzustellen ist Ziel und Aufgabe der LED-Leitmarktinitiative, die das BMBF im Jahr 2008 gestartet hat. In diesem Rahmen werden alle politisch und gesellschaftlich relevanten Aspekte zur Einführung der neuen Technologie diskutiert.

Zu den Partnern der Initiative gehören u. a.

Kernthema der Initiative ist zunächst der Wettbewerb „Kommunen in neuem Licht“, mit dem das BMBF die rasche Markteinführung der neuen LED-Technologie in der kommunalen Anwendung unterstützt. Die Ergebnisse und Erfahrungen aus den zehn Demonstrationsprojekten sollen weiteren Anwendern als Orientierungshilfe bei der Planung und Umsetzung zukünftiger LED-Projekte dienen.

Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative forciert und fördert das BMU die Vervielfältigung und Verbreitung der Wettbewerbsergebnisse in die Fläche.

Weitere wesentliche Aspekte der Leitmarktinitiative des BMBF umfassen u.a. die Erarbeitung innovativer Finanzierungsmodelle zur gezielten Förderung des Umstieges auf die LED („Public Private Partnership“) für Kommunen sowie die Verständigung auf einheitliche Industriestandards und Gütekriterien für den Endverbraucher.

LED-Leitmarktinitiative

Geförderte Verbundprojekte
KurznameTitelLaufzeitAbschlussbericht
EVALKOMMEvaluierung des Kommunenwettbewerbes „Kommunen in neuem Licht“10.10-09.13
GREIGHTLED-Herstellung auf 8-Zoll-Substraten11.10-04.14
HI-Q-LEDNeue Generation qualitativ hochwertiger LED-Lichtquellen und – Leuchten10.10-03.14
Mesophisches SehenMessung und Simulation des photopischen und mesopischen Sehens: Psycho­physiologische Maße zur Beurteilung von Beleuchtungseinrichtun­gen12.09-11.13
UNILEDErfassung und Beseitigung von Innovationshemmnissen beim Solid State Lighting08.10-05.14

Ansprechpartner

Fußzeile

  • ResearchGATE's
  • Mister Wong
  • LinkaARENA
  • google.com
  • Webnews
  • YiggIt
  • Folkd